Radtour am 26.04.2003: Rund um Kallich/Kalek (CZ) / Ladung, Eduardstein, Brandau

 

Treffpunkt am Rathaus in Reitzenhain Kurz nach Reitzenhain, Blick zum Hirtstein (888m) bei Satzung Auf dem Weg nach Natschung (Nacetin) Das erste Bier rinnt die Sportlerkehlen hinab: In Kallich (Kalek)

DIE STATIONEN DER HEUTIGEN TOUR IM ÜBERBLICK

..
Reitzenhain, Natschung (Nacetin), Kallich (Kalek)  
Rudelsdorf (Rudolice), über Straße von Göttersdorf (Bolebor) nach Klein Hahn (Maly Haj) weiter nach Ladung (Lesna)  
Mittagsrast im Berghotel Ladung (Horsky Hot)  
Eduardstein (915m), Blick über den Kamm nach Sachsen  
Rudelsdorf, Abfahrt hinab nach Brandau (Brandov)  
Gabrielahütten (Gabrielina Hut), Rübenau, Kühnhaide, Reitzenhain  
Die Reste des Ortes Kallich (Kalek)
Die Ruine der Kirche von Kallich (Kalek)
An diesem Sonnabend stand nun die erste große Tour der Saison 2003 auf dem Programm. Obwohl die Wettervorhersagen seit Tagen Regen prognostizierten, nahmen wir die immerhin gut 60 km lange Strecke in Angriff. Unmittelbar nach dem Grenzübergang Reitzenhain bogen wir links ab, um auf völlig freien Straßen und Wegen nach Natschung (Nacetin) zu gelangen. Blick über Kallich hinweg nach Rübenau

Frühstücksrast am Weg in der Nähe des Berg Blahutov (855m)

Von Natschung aus folgten wir der Straße bis nach Kallich (Kalek), wo wir in einer kleinen Kneipe unser erstes böhmisches Bier einnahmen. Frisch gestärkt radelten wir weiter die Straße entlang in Richtung Göttersdorf (Bolebor), die wir dann über einen Wanderweg ostwärts mit Ziel Rudelsdorf (Rudolice) verließen. Nach der Steilauffahrt nach Ladung (Lesna) hatten wir uns das Mittagessen wahrlich verdient. Es gab Böhmische Knödel mit Gulasch; was sonst. Nach einer reichlichen Pause radelten wir noch zum Eduardstein, von dem wir eine gute Sicht zum Ahorn- u. Schwartenberg in Sachsen hatten. Über Rudelsdorf fuhren wir schließlich hinab nach Brandau (Brandov) ins Tal der Natzschung . Nachdem wir auch der hiesigen Wirtschaft einen Kurzbesuch abgestattet hatten, begann die beschwerliche Rückfahrt nach Reitzenhain.  Leider ist der auf böhmischer Seite gelegene Weg bei Gabrielahütten (Gabrielina Hut) vom Hochwasser des Jahres 2002 völlig unpassierbar und deshalb mussten wir auf die Straße auf deutscher Seite ausweichen. Diese mickrigen 10 km haben es noch einmal in sich, denn es geht bis Reitzenhain ständig bergauf. Egal, eine Super Tour liegt hinter uns +++
... es schmeckt!!
Blick auf die Kirche von Klein Hahn (Maly Haj) Blick über den Erzgebirgskamm bei Ladung Blick zum Eduardstein (915m) bei Ladung Das Wetter ist Spitze und das Radfahren macht Spass
Zielscheibe oder Wegweiser? Egal, da geht jetzt hinauf! Der Eduardstein (915m) bei Ladung Straße zwischen Göttersdorf (Bolebor) und Klein Hahn (Maly Haj) Das Berghotel von Ladung: Knödel und Gulasch zum Mittag
Schönes Wetter mit Frischluftsitz

Streckenplan

Aus urheber- und lizenzrechtlichen Gründen darf ich die Tourkarte leider nicht mehr öffentlich zeigen. Das ist zwar schade, aber im Lande der Bekloppten und Bescheuerten völlige Normalität.

Gebinde über der Tür am Berghotel Ladung
Unglaublich, aber wahr: 3 Wände Ballantines Blick vom Berghotel Ladung zum Eduardstein
Der Eduardstein ist erreicht Blick vom Eduardstein Die Gipfelstürmer am Eduardstein Kradmelder Döhmer beim Vermessen des Standortes
Zwischen Rudelsdorf und Brandau: Ab jetzt immer talwärts Gutgemeinter Hinweis an dieser Gefällstrecke Blick auf Brandau (Brandov) und Olbernhau Saniert: Die Kirche von Brandau
... das böhmische Bier schmeckt aber auch! Im Tal der Natzschung auf böhmischer Seite Noch lange sichtbar: Die Folgen des Hochwassers vom August 2002 ... ohne Worte (aus Gründen der Geheimhaltung)

 

(C) Thomas Fischer, 16.08.2002